besserwisser verstehen

Wunderst du dich manchmal, warum Personen, die gar nicht besonders viel von einer Sache verstehen, trotzdem am lautesten darüber Diskutieren oder solche, die nicht besonders begabt in einer Tätigkeit sind und den anderen trotzdem Tipps geben?

Ich auch. Ich habe mich schon viel damit befasst, wie man andere Menschen verstehen kann.

Und viele andere offensichtlich auch. So haben die beiden Wissenschaftler Dunning und Kruger genau dies untersucht und Erstaunliches herausgefunden.

 

Inkompetenz und Selbstüberschätzung

In ihrer Studie untersuchten die beiden die Illusion der Überlegenheit und die sogenannte kognitive Verzerrung. Dabei handelt es sich um eine Verschiebung unserer Wahrnehmung dessen, wie gut wir etwas können.

Die Idee zu der Studie entstand, als Dunning die Geschichte eines Bankräubers las, der glaubte auf dem Gesicht aufgetragener Zitronensaft würde ihn für Überwachungskameras unsichtbar machen. So raubte er, ohne weitere Vermummung, zwei Banken aus und wurde daraufhin natürlich gefasst. Er konnte sich nicht erklären, warum er auf den Videos zu sehen war. Dies brachte Dunning darauf, die Theorie zu testen, ob jemandem dem eine gewisse Kompetenz fehlt auch die Fähigkeit fehlt, diese Inkompetenz zu erkennen.

Die Studie ist unter dem Titel “Unskilled and Unaware of It: How Difficulties in Recognizing One’s Own Incompetence Lead to Inflated Self-Assessments” erschienen. Also ungefähr “Unbegabt und nichts ahnend: Wie Schwierigkeiten in der Erkennung der eigenen Inkompetenz zu einer aufgeblähten Selbsteinschätzung führen”.

So haben die Autoren in vier verschiedenen Tests Probanden auf Humor, Grammatik und logisches Denken untersucht. Dabei mussten diese ihre Fähigkeiten in diesen Gebieten selbst einschätzen und die Einschätzungen wurden mit den tatsächlichen Resultaten verglichen.

Die Ergebnisse sind unglaublich!

 

Die Studien Resultate – der Dunning-Kruger Effekt

Die Personen, welche am schlechtesten in den Tests abschnitten, überschätzten ihre Fähigkeiten am stärksten. Obschon sie im untersten Viertel landeten, dachten die Personen sie hätten überdurchschnittlich abgeschnitten.

In diesen Graphen aus der Studie sieht man, wie sich alle Teilnehmer unabhängig von ihrer Fähigkeit immer als Überdurchschnittlich einschätzen.

dunning-kruger effekt

So überschätzen sich die Personen mit den schlechtesten Ergebnissen am stärksten. Die etwas überdurchschnittlich begabten schätzen sich einigermassen realistisch ein, während sich die begabtesten unterschätzen.

Personen mit den geringsten Fähigkeiten überschätzen sich besonders stark Click To Tweet

Dies bedeutet auch, dass wenn man etwas Neues lernt, man anfangs denkt, man sei schon super toll und je länger man trainiert, desto mehr merkt man, dass man es eben nicht ist.

In dieser und weiteren Untersuchungen konnten die Forscher zeigen, dass Menschen sich selbst in unterschiedlichsten Tätigkeiten wie Schach spielen, Tennis, Leseverständnis, Autofahren und der Ausübung von Medizin selbst überschätzen.

Menschen überschätzen sich selbst in den unterschiedlichsten Tätigkeiten wie Schach spielen, Tennis, Leseverständnis, Autofahren und der Ausübung von Medizin Click To Tweet

 

Ich weiss, dass ich nichts weiss

Während Dunning und Krüger als erste wissenschaftlich die Selbstüberschätzung eindrücklich aufzeigen konnten, so ist die Idee nicht neu und schon viele Philosophen und andere grosse Köpfe haben Aussagen in diese Richtung gemacht.

“Wissen, was man weiss, und wissen, was man nicht weiss, das ist wahres Wissen” – Konfuzius

“Ignoranz bringt häufiger Selbstvertrauen hervor als Wissen” – Charles Darwin

“Der Narr hält sich für weise, aber der Weise weiss, dass er ein Narr ist.” – William Shakespeare

“Das Problem der Welt ist, dass intelligente Menschen voller Zweifel und Dumme voller Selbstvertrauen sind!” – Charles Bukowski

“Ich weiss, dass ich nichts weiss” – Sokrates

nichtwissen

 

Die Blindheit gegenüber den eigenen und anderen Fähigkeiten

In allen Bereichen kann man dasselbe Phänomen beobachten, wir schätzen uns überdurchschnittlich ein und am stärksten überschätzen wir uns, wenn wir am wenigsten Ahnung haben. Gleichzeitig unterschätzen wir das Können der Anderen und können deren Expertise nicht richtig erkennen.

Wir verschätzen uns in unseren relativen Fähigkeiten im Vergleich mit anderen Click To Tweet

Dunning erklärt dies damit: „Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“

der Weise weiss, dass er ein Narr ist

Also fehlen dem Laien die Informationen oder die Denkfähigkeiten, um zu wissen, was man als Experte alles wissen könnte. Er glaubt aufgrund dessen, dass er die benötigten Fähigkeiten in einem überdurchschnittlichen Mass mitbringen würde.

Unqualifizierte leiden dabei nicht etwa unter ihrer Unfähigkeit, wie man annehmen könnte, sondern fühlen sie sich sogar extrem selbstbewusst. Was für eine verdrehte Welt.

Im Gegensatz dazu unterschätzen sich die Experten. Dunning und Kruger erklären dies damit, dass der Experte fälschlicherweise annimmt, dass die Tätigkeiten, welche ihm leicht fallen, anderen auch leicht fallen würden und sie somit als einfach eingestuft werden.

 

Wir tun es alle

Wo überschätzt du dich? Ich wundere mich gerade wieder beim Schreiben, worin ich mich wohl überschätze.

Wir werden es wohl nie erfahren, ausser eine andere Person sagt es uns. Wie Dunning feststellt, fehlt uns die Fähigkeit zu erkennen, dass wir in einer bestimmten Tätigkeit nicht gut sind, sonst wären wir gar nicht so schlecht darin.

Wissen was man nicht weiss

Mit Nachdenken können wir somit nicht herausfinden, welches unsere Schwächen sind. Wir erkennen sie nicht und überschätzen unsere Fähigkeiten in diesem Bereich extrem.

Worin überschätzt du dich? Click To Tweet

Ich finde das Gefühl äusserst unangenehm, zu wissen, dass ich mich völlig überschätze. Doch ausser diesem Gefühl, warum ist das überhaupt ein Problem?

 

Warum ist das überhaupt ein Problem?

Durch die Fehleinschätzung unserer Fähigkeiten kommen wir zu falschen Schlussfolgerungen und fällen unvorteilhafte Entscheidungen. Hinzu kommt, dass wir dies nicht einmal erkennen können, da genau diese Fähigkeit fehlt.

Dies führt in Beruf und Privatleben zu schwierigen Situationen und Fehlern, welche möglicherweise vermieden werden könnten. Schwierig ist auch, dass das Umfeld oft den Selbstüberschätzern glaubt, dass sie kompetent seien, weil diese übermässig selbstbewusst auftreten.

Ignoranz bringt Selbstbewusstsein hervor

Betroffene blenden dabei mögliche Folgen ihrer Schwächen komplett aus, möglicherweise unbewusst zum Schutz ihres Selbstbildes und tun Kritik, welche sie dazu erhalten, als unangebracht ab.

Nun müsste man annehmen, dass inkompetente Personen häufig negatives Feedback zu ihrer Inkompetenz erhalten,so dass sie die eigenen Unzulänglichkeiten erkennen würden.

Dies geschieht aber aus folgenden Gründen oft nicht (am Beispiel des Autofahrens):

  • Fehlendes Feedback: Die Beifahrer sind zu höflich oder trauen sich nicht dem Fahrer zu sagen, dass er unsicher fährt oder haben Angst, dass sie dann nicht mehr mitfahren dürfen.
  • Keine direkte Auswirkung: Vielleicht hat die Inkompetenz keinen direkten Einfluss auf die Person. Der Autofahrer denkt, alle anderen können nicht fahren und die Auswirkung seines schlechten Fahrstils übersieht er grosszügig.
  • Die Anderen haben keine Ahnung/nur ein schlechter Tag: Wenn doch negative Kritik angebracht wird, denkt sich der Autofahrer, dass die anderen vom Autofahren keine Ahnung haben. Alternativ kann man sich selbst glauben machen, dass man heute nur Pech mit den anderen Autofahrern/den Bedingungen/irgendwas hatte.

 

In den Sozialen Medien

In den Sozialen Medien kann man diesen Effekt besonders schön und anschaulich verfolgen.

Oft scheinen die Personen besonders lebhaft und engagiert zu kommentieren und zu diskutieren, die am wenigsten Ahnung von den Themen haben. Dies kann überall in Kommentaren oder sogar in den Posts direkt beobachtet werden.

Dumme sind voller Selbstvertrauen

Hast du das auch schon beobachtet? In welchen anderen Bereichen hast du schon offensichtlich inkompetente Personen beobachtet, die sich aufführten als wären sie Experten?

 

Noch komplizierter wird es in zwischenmenschlichen Beziehungen

Weiterführend haben zwei Forscher untersucht, wie wir unsere empathischen Fähigkeiten bewerten. Diese sind für das Zusammenleben mit anderen und unsere Beziehungen von zentraler Bedeutung. Wenn Personen die Gefühle und das Verhalten der anderen falsch interpretieren, kann dies zu unangebrachten Reaktionen oder Handlungen führen.

Auch hier könnte der Dunning-Kruger Effekt greifen und wir über-, bzw. unterschätzen unsere Fähigkeiten zu erkennen, was andere denken, möchten und fühlen.

So glauben Menschen, welche das Verhalten des Umfeldes am schlechtesten interpretieren, dass sie extrem empathisch sind und können ihre Fehleinschätzungen nicht erkennen.

ich weiss, dass ich nichts weiss

Die Forscher schlagen vor, dass es helfen könnte, diese Personen darauf aufmerksam zu machen und zu motivieren, sich dafür zu interessieren und sich mit dem Thema auseinander zu setzen. Mir scheint dies schwierig, da die Person denkt, sie habe überdurchschnittliche empathische Fähigkeiten.

Zu erkennen, was in anderen vorgeht ist keine simple Fähigkeit, sondern setzt sich aus vielen verschiedenen Teilen zusammen. So haben wir alle Verbesserungsmöglichkeiten in bestimmten Bereichen, für diese sollten wir offen bleiben.

Wir überschätzen unsere Fähigkeiten zu erkennen, was andere denken, möchten und fühlen Click To Tweet

Für zwischenmenschliche Interaktionen ist es immer am Besten nachzufragen, was der andere gemeint hat. Annahmen aufzustellen, weil wir ja ach so wahnsinnig empathisch sind und alle verstehen, ist oft keine besonders gute Idee.

 

Die Beeinflussung von aussen

Eine weitere Studie konnte zeigen, dass wir uns bei unserer Selbst-Falscheinschätzung zusätzlich von aussen beeinflussen lassen. Dabei wurden Tests so erstellt, dass sie entweder darauf abzielten dem Teilnehmer ein positives oder negatives Gefühl zu vermitteln.

Die Selbsteinschätzung der Teilnehmer fiel entsprechend der Manipulation aus, jedoch hatte diese keinen Einfluss auf die tatsächlichen Testergebnisse. In anderen Studien konnte jedoch gezeigt werden, dass solche Beeinflussungen sehr wohl einen Effekt auf die Resultate hat.

Ein Beispiel solcher Fehleinschätzungen ist, dass Frauen sich in einem Wissenschaftstest viel schlechter einschätzen, obschon sie dieselben Ergebnisse erreichen wie die Männer.

 

Wie kannst du diese Information für dich nutzen?

Als erstes hilft es, andere nicht zu verurteilen, wenn sie sich als Experten aufführen, obschon sie keine Ahnung haben. Aufgrund des Dunning-Kruger Effekts können sie dies gar nicht bemerken.

Für uns selbst können wir uns immer wieder daran erinnern, dass wir nichts wissen.

you know nothing jon snow

Die Forscher konnten in ihrer Studie zeigen, dass schon ein kurzes Training bewirkt, dass sich Personen besser selbst einschätzen können. Dies scheint jedoch nur zu funktionieren, wenn schon eine gewisse Fähigkeiten vorhanden ist. Bei den jeweils Schlechtesten hilft es auch nicht, eine Rückmeldung über ihr Abschneiden in Relation zu den anderen zu geben, um eine Einsicht zu erlangen.

Wenn du das nächste Mal etwas Neues lernst, dann erinnere dich daran, dass du bestimmt noch nicht allzu gut darin bist. Arbeite weiter an dir und werde besser, irgendwann stimmt dann auch die Einschätzung deiner Fähigkeiten besser. Doch zu welchem Zeitpunkt dies der Fall ist, wirst du leider nie erfahren.

Auf die andere Seite neigen Experten dazu die Aufgabe zu unterschätzen, weil sie ihnen leicht fallen. Wenn du also Experte in einem Bereich bist, versuche deine Ansprüche an andere herunterzuschrauben und Rücksicht zu nehmen. Höchstwahrscheinlich ist die Aufgabe nicht einfach, sondern du bist sehr geübt darin und unterschätzt deine Fähigkeiten.

Es ist nicht möglich den Inkompetenten mit Kompetenz zu überzeugen. Er kann die beiden Dinge nicht voneinander unterscheiden.

Versuche nicht den Inkompetenten mit Kompetenz zu überzeugen, er wird sie nicht erkennen können Click To Tweet

Das einzige was helfen kann ist, wenn sich die Person in diesem Bereich mehr Wissen aneignet, zum Beispiel mit einer Weiterbildung. Je mehr eine Person in dem Bereich weiss, desto besser kann sie die eigenen Fähigkeiten einschätzen.

Generell ist es wichtig, dass wir offen bleiben dafür Neues zu lernen und uns in allen Bereichen zu verbessern. Durch eine offene Haltung erreichen wir schon viel. Wir dürfen uns selbst nie glauben, wenn wir denken, wir wären besonders gut in einer bestimmten Sache.

warum wir glauben, wir seien überdurchschnittlichbesserwisser verstehen

Vielen Dank für deinen Besuch!

Weil wir uns so freuen, dass du hier bist, bekommst du exklusiv unsere 5 lieblings Tipps für mehr Zufriedenheit direkt in deine Inbox

Das hat geklappt. Vielen Dank!

Pin It on Pinterest