Als gute Mama sollst du immer verständnisvoll für dein Kind da sein, frisch kochen, wissen was das Kind gerade braucht, einen perfekten Haushalt führen, wunderschön Aussehen, Karriere machen und eine liebevolle Ehefrau sein.

Ist das so?

Viele Mütter stellen diese unmöglichen Ansprüche an sich selbst, was zwangsläufig mit einer Mama im Stress endet. Denn für all diese Rollen bräuchte es drei Frauen, nicht eine. Wenn du deinen eigenen Ansprüchen so nie gerecht werden kannst, endet dies in Dauerstress.

Kein Wunder braucht es gar nicht mehr viel, bis du explodierst und dann ist es gar nicht so einfach wieder runterzukommen. So bleibt Mama im Stress.

Es ist sehr individuell, was einer Mama hilft von 180 wieder runter zu kommen oder gar nicht die Nerven zu verlieren. So ist es sehr hilfreich herauszufinden, welche Tätigkeit dich persönlich in einer solchen Situation beruhigt. Anregungen dazu findest du in der Liste, die ich für dich zusammengestellt habe.

Mama nicht die Nerven - zum im Text einfügen

Weiter hilft es gewisse Einstellungen zu überdenken. Allen voran deine hohen Ansprüche an dich selbst, denn

Unperfekt ist besser

unperfekt ist perfekt

Ich finde das persönlich die wichtigste Erkenntnis. Du brauchst nicht nur nicht perfekt zu sein, sondern es ist sogar besser für dein Kind, wenn du es nicht bist.

Kinder wollen authentische Eltern, die auch Fehler machen. Einerseits fühlt man sich neben denen viel besser, wenn nicht alles klappt, andererseits können die Kinder so auch lernen, wie man mit Fehlern umgeht.

Kinder lernen hauptsächlich aus dem Nachmachen. Wenn du einen guten Umgang mit deinen Schwächen pflegst, dann werden deine Kinder das auch lernen. 

Mache also Fehler, raste auch mal aus, sei auf 180 und zeige deinen Kindern, wie du dich wieder beruhigst. Danach kannst du dich entschuldigen, wen das nötig ist und erklären, warum du die Nerven verloren hast.

Für deine Kinder ist vor allem wichtig, dass du da bist, ihnen Nähe schenkst, dich so zeigst, wie du bist und mit ihnen in Beziehung bleibst.

Mama im Stress, du darfst die Gefühle fühlen

du darfst deine gefühle fühlen mama

Es ist vollkommen ok, dass du deine aktuellen Gefühle empfindest. Alle Gefühle sind ok. Hinter jedem Gefühl steht auch eine Stärke. Wenn du die Gefühle unterdrückst, dann lässt du auch die Kraft, welche darin steckt nicht zu.

Zum Beispiel hilft der kraftvolle Teil der Wut dich durchzusetzen und für dich einzustehen. Die Trauerkraft lässt dich empathisch sein und Liebe spüren. Angst hilft gefährliche Situationen zu erkennen und zu vermeiden.

Gibt es Gefühle, die du lieber nicht zulassen möchtest?

Kinder sind oft unsere Spiegel. Man sagt, dass es sein könnte, dass du deine Wut unterdrückst und darum dein Kind die Wut erst recht rauslassen muss.

Verabschiede dich von der Harmonie

verabschiede dich von der harmonie

Wenn mehrere Menschen zusammenleben kann es nicht immer harmonisch sein. Viel zu oft bedeutet Harmonie nur, dass jemand seine Bedürfnisse zu sehr hinten anstellt. Vielleicht bist du das als Mama?

Wenn du dich immer zurücknimmst, damit die anderen zufriedener sind, dann beginne etwas mehr für deine Wünsche einzutreten.

Kennst du deine Bedürfnisse oder hast du diese vielleicht schon vergessen, weil du nur noch Mama bist?

In den unharmonischen Situationen bietet sich für dein Kind unglaublich wertvolle Erfahrungen zu machen. Hier können sie lernen, wie gemeinsam Lösungen für Probleme gefunden, Kompromisse gemacht und Konflikte gelöst werden.

Harmonie um jeden Preis bringt keinem Mitglied der Familie etwas, denn Kinder spüren die Diskrepanz. Auch kann es unter der Oberfläche dadurch zu brodeln beginnen und irgendwann gibt es einen Ausbruch.

Du musst nicht für alles eine Lösung haben

du musst nicht für alles eine lösung haben

Glaubst du als gute Mama müsstest du immer eine Lösung parat haben?

Oft hilft das natürlich, aber wenn nicht, dann hast du dafür die Möglichkeit zu erfahren, wie andere Probleme lösen. Vielleicht haben deine Kinder kreative Ideen, dein Mann weiss, was zu tun ist oder du fragst das Internet (Google, YouTube oder Facebook Gruppen).

Es kann so eine grosse Bereicherung sein, wenn du gerade keine Lösung bereit hältst.

Es wäre unmenschlich, wenn du für jedes mögliche Problem die perfekte Lösung hättest (und langweilig).

Gestehe dir ein, dass du die Lösung nicht zu wissen brauchst und stehe dazu. Sag zu deiner Familie: “Ich weiss es nicht.” oder “Fällt dir dazu eine Lösung ein, ich habe gerade keine parat.”

Übung macht den Meister

Übung macht den Meister

Das klingt nun doch sehr banal.⁠ Ist es auch.⁠

Und obschon uns klar ist, dass es im Sport, beim Sprachen lernen oder rechnen Übung braucht, glauben wir Eltern sein würde einfach so gehen.⁠

Doch auch das muss geübt werden. Wir können unseren Geist trainieren und damit unsere Emotionen beeinflussen.⁠

Gelassen bleiben in stressigen Situationen braucht Übung.⁠
Bedingungslos zu lieben braucht Übung.⁠
Für uns selbst gut zu sorgen braucht Übung.⁠
Das Abgrenzen gegen gut gemeinte Tipps anderer Eltern braucht auch Übung. Darin übe ich mich gerade und es gelingt mir immer ein bisschen besser.

Möchtest du auch in stressigen Situationen Ruhe bewahren können?

Diese 3 einfachen Schritte werden dir dabei helfen

Wenn dir also etwas misslingt, was du gerne erreichen möchtest im Umgang mit dir und deinen Kindern, ärgere dich nicht zu sehr und übe weiter.⁠

Du kannst nicht von dir erwarten, dass du ruhig bleiben wirst oder schnell runterkommen kannst, nur weil du das möchtest oder nun diesen einen Artikel liest. Doch es ist ein Anfang. Bleib dran und du wirst rasch eine Veränderung sehen können.

Du musst es nicht alleine schaffen

du musst es nicht alleine schaffen

Die Idee, dass Mama sich um alles kümmert ist sehr neu. Glücklicherweise gibt es trotzdem ganz viele Menschen, die dich sehr gerne unterstützen möchten.⁠ Du musst aber danach fragen und die Unterstützung auch annehmen.⁠

Leider fällt das viele Frauen schwer. Dabei ist es in der menschlichen Natur füreinander da zu sein und das Miteinander zu geniessen.⁠ Lass dir helfen und hab kein schlechten Gewissen. Geniesse es und sei dankbar.⁠

Es gibt auch viele kostenfreie Angebote, wo du dir Hilfe holen kannst, zum Beispiel bei der Elternberatung oder lokalen Stellen in deiner Region. Oder hole dir Unterstützung bei einem Coach wie mir, um deine grössten Hürden aus dem Weg zu schaffen und mehr Leichtigkeit in deinen Alltag als Mama zu bringen.⁠

.

Für deine Kinder ist vor allem wichtig, dass du da bist, ihnen Nähe schenkst, dich so zeigst, wie du bist und mit ihnen in Beziehung bleibst.

Gelassen bleiben als Mama

Ja, ich möchte mit meinen Kindern auch in stressigen Situationen ruhiger bleiben.

Du bist dabei

Ja, ich möchte mit meinen Kindern auch in stressigen Situationen ruhiger bleiben.

Du bist dabei

Ja, ich möchtemehr Energie für meinen Mama-Alltag!

Du bist dabei

Pin It on Pinterest