Diese Zeit ist eine grosse Herausforderung für viele von uns. Plötzlich sollen wir die Kinder den ganzen Tag beschäftigen, zuhause unterrichten und gleichzeitig Arbeiten. Oder dir fehlen deine sozialen Kontakte, weil du deine Freizeit hauptsächlich draussen mit anderen Menschen verbracht hast. Vielleicht ist sogar deine Arbeitsstelle gefährdet und du müsstest dich neu orientieren. Um das gut zu überstehen helfen dir mehr Selbstvertrauen und innere Stärke.

Es gibt eine Eigenschaft, welche dir sowohl mehr Widerstandskraft für diese Herausforderungen gibt und es dir erlaubt dich einfacher an veränderte Umstände anzupassen;

Dein bester Krisenplan: Innere Stärke

Diese ist nicht etwas, was man hat oder nicht hat, sondern eine erlernbare Fähigkeit. In diesem Artikel stelle ich dir 7 Tipps vor, wie du deine innere Stärke erhöhen kannst und mehr Selbstvertrauen gewinnst. Die beiden gehen dabei Hand in Hand.

7 Tipps für mehr Selbstvertrauen und innere Stärke: Was ist innere Stärke und warum brauche ich sie?

Innere Stärke oder Resilienz ist unsere Widerstandskraft und unsere Fähigkeit mit Veränderungen umgehen zu können. Im Leben sind wir immer wieder herausgefordert und gehen durch Krisen. Wie schnell und unbeschadet wir diese meistern, das wird durch unsere innere Stärke bestimmt.

Selbstvertrauen ist ein Teil der inneren Stärke, welcher uns viel einfacher zugänglich ist. Wenn wir lernen in uns selbst und unsere Fähigkeiten zu vertrauen, verbessert sich auch unsere Resilienz.

Möchtest du mehr innere Stärke bekommen?

Möchtest du auch in stressigen Situationen Ruhe bewahren können?

Diese 3 einfachen Schritte werden dir dabei helfen

1. Tipp für mehr innere Stärke: Akzeptieren, was ist

Der wichtige erste Schritt für das Aufbauen von Selbstvertrauen und innerer Stärke ist es, zu akzeptieren was ist. Das bedeutet nicht zu versuchen Dinge zu verändern oder sich ständig über diese aufzuregen, die wir nicht verändern können.

Das eine vom anderen zu unterscheiden

Eine weise Person hat einmal gesagt:

“Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.”

Wenn du das einhältst, dann wird es dir gelingen, zu akzeptieren was ist. Diese Fähigkeit bildet die Basis, um weiter an deinem Selbstvertrauen und deiner inneren Stärke zu arbeiten. Würdest du dauernd gegen Dinge ankämpfen, die du nicht ändern kannst, dann verbrauchst du deine Stärke dafür und das Vertrauen sinkt.

2. Tipp für mehr Selbstvertrauen: Lerne deine Emotionen kennen und übernimm die Verantwortung für sie

Wir mögen angenehme Gefühle und versuchen die unangenehmeren wegzudrücken. Vielleicht fühlt es sich manchmal sogar falsch an, schlechte Gefühle zu haben. Einerseits wurde uns dies von der Umgebung möglicherweise so mitgegeben, andererseits glauben einige es wäre möglich, immer glücklich zu sein. Nun das ist es nicht. Das Leben ist bekanntermassen kein Ponyhof und es wird immer wieder schwierige Situationen und Krisen geben.

Genau hier hilft es dir, wenn du deine innere Stärke und dein Selbstvertrauen erhöhst. So gelingt es dir schneller und glimpflicher durch Krisen zu kommen. Besonders effizient gelingt dir dies mit einem Coaching.

Wichtig ist, dass du deine Gefühle wahrnimmst, akzeptierst und sie dann weiterziehen lässt. Versuche dich in die Emotion hinein zu entspannen. Vielleicht neigst du dazu dich zu verkrampfen, wenn du wütend wirst. Sage dir “Das macht mich wütend.” oder “Ich empfinde Wut.” und versuche dich in das Gefühl hineinzugeben.

Hier mag es helfen zu wissen, dass eine Emotion in ihrer ersten Heftigkeit nach 90 Sekunden durch ist und du danach wieder die Möglichkeit hast, dein Bewusstsein einzuschalten und dich für eine Handlung zu entscheiden.

3. Tipp für mehr innere Stärke: Ändere dein Fokus

Wie gut kennst du deine Stärken und Fähigkeiten?

Ich kannte meine lange nur sehr schlecht und entdecke auch heute immer wieder neue. Dazu führe ich persönlich ein Fähigkeitentagebuch, wo ich diese jeweils reinschreibe.

Möchtest du deinen Fokus mehr auf deine Fähigkeiten richten, dann beginne auch ein Tagebuch. Schreiben hilft uns den Kopf zu ordnen und dir deinen Gedanken bewusster zu werden. Schreibst du spezifische Dinge auf, dann kann es dir helfen deinen Blick darauf zu verändern. Notiere dir also jeden Tag 3 Dinge, die heute toll gelaufen sind oder auf die du stolz bist.

Du wirst merken, schon bald fallen dir immer mehr solche Situationen auf.

4. Tipp für mehr Selbstvertrauen: Höre auf dein Bauchgefühl

Unsere Gesellschaft macht uns manchmal glauben, dass nur eine rationale Entscheidung eine gute Entscheidung ist. Dem ist aber überhaupt nicht so.

Mit dem bewussten Denken können wir nur einen Bruchteil der vorhandenen Information verarbeiten. Doch die Gesamtheit aller Informationen, die wir über eine Situation besitzen ist in unserem Unterbewusstsein vorhanden. Diese wird dort zusammengebracht, verknüpft und analysiert. Daraus entsteht unser Bauchgefühl oder unsere Intuition. Also ist diese Information viel komplexer.

kompass

Das Gefühl die Intuition sei weniger zuverlässig kommt daher, dass wir in unserem Bewusstsein nicht nachvollziehen können, woher sie kommt.

Bei einer Entscheidung schreibe dir beide Möglichkeiten auf und dann spüre mit geschlossenen Augen jeweils hinein. Wie fühlt es sich an? Siehst du eine Farbe? Spürst du etwas in deinem Körper? Möchtest du gemeinsam weitere Übungen erarbeiten? Dann melde dich bei mir.

Wenn du erst mal wieder in Kontakt mit deiner Intuition gekommen bist, dann wirst du diese immer öfter hören können. Die besten Entscheidungen wirst du treffen können, wenn du deine Intuition und die Rationalität zusammenarbeiten lässt.

5. Tipp für mehr innere Stärke: Finde heraus, was dir im Wege steht

Was verhindert, dass du deine volle Stärke entwickeln kannst? Mache dich auf die Suche nach wiederkehrenden Mustern und Glaubenssätzen. Stelle dir dazu folgende Fragen:

  • Was hindert mich daran, meine Ziele zu erreichen?
  • Wo/wann komme ich in Zeitnot?
  • Was macht mich traurig, wütend oder nervt mich oft?
  • Welches Verhalten regt mich auf?

Die Antworten auf diese Fragen vermitteln dir ein gutes Bild, wo sich die Räuber deiner Stärke versteckt halten. Allein das Wissen darum kann schon eine grosse Veränderung bewirken, weil du ein Auge auf diese Räuber haben kannst.

6. Tipp für mehr Selbstvertrauen: Verabschiede dich von deinen Ängsten

Eine einfache Übung, um deiner Angst weniger Kraft zu geben ist, ihr einen Abschiedsbrief zu schreiben. Beim 7. Tipp sind vielleicht auch einige Ängste zum Vorschein gekommen oder du kennst deine Ängste sowieso schon lange. 

Angst und innere Stärke

Vielleicht fürchtest du dich davor alleine zu sein, ausgelacht zu werden, nicht zu genügen oder Fehler zu machen. Nimm eine deiner Ängste und bedanke dich erst in dem Brief dafür, was sie dir ermöglicht hat oder wovor sie dich bisher geschützt hat. Dann erkläre ihr, warum du sie nun nicht mehr brauchst und was dir hilft, ohne sie klar zu kommen. Zum Schluss verabschiedest du dich von ihr und wünschst ihr alles Gute.

Meine Angst davor nicht zu genügen hat mir zum Beispiel dabei geholfen grosse Leistungen zu erbringen. Ich brauche sie aber nicht mehr, weil ich meine Ziele kenne und gerne auf diese hinarbeite.

Möchtest du auch in stressigen Situationen Ruhe bewahren können?

Diese 3 einfachen Schritte werden dir dabei helfen

7. Tipp für mehr innere Stärke: Körper und Geist arbeiten zusammen

Du kannst auch noch so Resilient und voller Selbstvertrauen sein, wenn du hungrig bist, unausgeschlafen und vielleicht sogar noch einen Kater hast, werden sich diese Fähigkeiten verkriechen. Dann bleibt keine Kapazität mehr für irgendwelche Stärken.

Also schau gut zu dir:

  • Gönne dir Auszeiten
  • Bewege dich an der frischen Luft
  • Ernähre dich ausgewogen
  • Schlafe genügend

Ich wünsche dir von Herzen, dass dir diese Tipps mehr Selbstvertrauen und innere Stärke bringen werden!

Herzlich - deine Goni

Wodurch erkennst du, dass du dein Selbstvertrauen gesteigert hast?

Gelassen bleiben als Mama

Ja, ich möchte mit meinen Kindern auch in stressigen Situationen ruhiger bleiben.

Du bist dabei

Ja, ich möchte mit meinen Kindern auch in stressigen Situationen ruhiger bleiben.

Du bist dabei

Ja, ich möchtemehr Energie für meinen Mama-Alltag!

Du bist dabei

Pin It on Pinterest